Die Frühjahrsausstellungen der Worpsweder Museen

8. Februar bis 14. Juni 2015

Im Frühjahr 2015 stellen sich die vier Häuser mit jeweils ganz eigenen Ausstellungen vor. Während die Große Kunstschau einen internationalen zeitgenössischen Künstler zeigt, präsentieren die anderen drei Häuser ebenfalls zeitgenössische Kunst, jedoch mit einem direkten Worpswede-Bezug:

Anlässlich des 70. Geburtstags des niederländischen Malers Henk Helmantel wird in der Großen Kunstschau eine Retrospektive zu Ehren des Künstlers gezeigt. Das Besondere an Helmantel ist seine intensive künstlerische Auseinandersetzung mit der niederländischen Stilllebenmalerei des 17. Jahrhunderts und der christlichen Ikonografie, die er in altmeisterlicher Manier umsetzt. Ergänzt wird die Ausstellung durch Referenzwerke des 17. Jahrhundert sowie einen Einblick in die umfangreiche Kunstsammlung des Malers.

Der in Worpswede lebende Künstler Peter-Jörg Splettstößer lädt seine befreundeten Künstlerkollegen Anette Haas, Franz Immoos, Ria Patricia Röder und Heinz Jahn in die Remisen des Barkenhoff zum »Treffpunkt Worpswede 2015« ein. Die Ausstellungsreihe findet bereits zum dritten Mal statt.

In der Worpsweder Kunsthalle werden die großformatigen Gemälde der 1954 in Los Angeles geborenen und heute in Worpswede lebenden Malerin Margaret Kelley präsentiert. Sie bewegen sich zwischen Malerei und Zeichnung, zwischen Schrift und Collage und loten die Höhen und Tiefen des Lebens in einer eigenen bildnerischen Sprache voller Energie, Sensibilität und Farbenfreude aus.

Und auch das Haus im Schluh widmet sich dem Werk eines bekannten Worpsweder Künstlers. Über viele Jahre war Heini Linkshänder dem Museum, das über eine nahezu vollständige Sammlung seiner druckgrafischen Werke sowie einer Reihe von Druckstöcken verfügt, freundschaftlich verbunden.

Abbildung: Henk Helmantel, Stilleven met grote roemer en kwepeeren [Stillleben mit großem Weinglas und Quitten] (Ausschnitt), 2011, Privatsammlung.

Museumstickets

Besucherinfos

Aktuelle Corona-Infos, Öffnungszeiten und Anfahrt

Förderer Worpsweder Museumsverbund e. V.