Von den Gründerjahren bis zur Kunstbiennale

Ausstellungen der Worpsweder Museen Februar bis Juni 2013

Neben den Meisterwerken der »Alten Worpsweder«, die dauerhaft gezeigt werden, bieten die Worpsweder Museen auch im Winter und Frühjahr 2013 ein vielschichtiges Sonderausstellungsprogramm. Schauen Sie herein!

Barkenhoff / Heinrich-Vogeler-Museum

Neue Präsenzausstellung zu Heinrich Vogeler
(fortlaufend geöffnet)
10. Februar – 2. Juni 2013

Im Heinrich-Vogeler-Museum im Barkenhoff ist fortlaufend die neu konzipierte Präsenzausstellung zu Leben und Werk Heinrich Vogelers zu sehen.

Willy Meyer-Osburg
Sonderausstellung: 10. 2. bis 2. 6. 2013
Eröffnung: Samstag, 9. 2. 2013, 18.00 Uhr

Die Ausstellung stellt Arbeiten des Künstlers aus verschiedenen Werkphasen vor. Neben zum Teil noch nie gezeigten  Zeichnungen und Künstlerbüchern sind Collagen und großformatige Ölbilder  zu sehen. Willy Meyer-Osburg, geboren 1934 in Bremen, studierte an der dortigen  Staatlichen Kunstschule. Bis zu seinem Umzug nach Köln lebte und arbeitete  er von 1957 bis 1960 in Worpswede, wohin er 1997 zurückkehrte. Das Werk  des im Jahr 2005 verstorbenen Künstlers wurde in zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen gewürdigt und zeichnet sich durch eine souveräne  Eigenständigkeit aus.

Große Kunstschau Worpswede

Gründer der Künstlerkolonie Worpswede (fortlaufend geöffnet)
Präsenzausstellung

In der historischen Rotunde der Großen Kunstschau ist durchgängig ein repräsentativer Querschnitt der Meisterwerke der Worpsweder Maler der Gründergeneration ausgestellt. Darunter befindet sich auch das wohl bekannteste Hauptwerk der Worpsweder Kunst: der »Sommerabend« von Heinrich Vogeler. Dem Bildhauer, Architekten und Maler Bernhard Hoetger ist ein eigener Raum gewidmet.

Hoch hinaus und tiefes Schwarz
Zeichnungen und Druckgrafik von Dieter Rogge
Sonderausstellung: 17. Februar – 2. Juni 2013

Der 1946 in Bremen geborene und bis heute dort lebende Künstler Dieter Rogge konzentriert sich in seiner künstlerischen Arbeit auf Zeichnung und Druckgrafik. In seinen Arbeiten dominieren Schwarz-Weiß-Kontraste. Diese Reduktion wird durch einen oft expressiven Zeichen-Gestus konterkariert. Rogges großformatige Zeichnungen von Stadt-Landschaften aus der Vogelschau entfalten im Spiel mit unterschiedlichen Perspektiven eine überraschende Sicht auf die geschichtsträchtigen Metropolen Rom und Paris und auf die Ruinenstadt Les Baux-de-Provence. Zahlreiche der ausgestellten Arbeiten sind Teil einer Schenkung aus der Sammlung Heinz und Helga Dodenhof.

Worpsweder Kunsthalle
Peter F. Piening: unBEHAUST
Bilder, Gehäuse, Bildobjekte
Ausstellung: 9. Februar bis 14. April 2013

Vor zehn Jahren beeindruckte Peter F. Piening in der Worpsweder Kunsthalle mit Großplastiken aus Holz und Gegenständen des täglichen Gebrauchs. Nun ist er erneut in der Kunsthalle zu Gast. Seine neueren Bildobjekte und »Schautafeln« sind kleiner geworden und stecken voller Witz, Ironie und hintersinnigem Humor. Dem Künstler, der in Ahrensburg bei Hamburg lebt, gelingt es immer wieder aufs Neue, mit seiner Holzkunst zu überraschen.

Aktuelle Kunst aus Polen
Ausstellung im Rahmen der Kunst- und Filmbiennale Worpswede
25. April bis 2. Juni 2013
Eröffnung: Mittwoch, 24. April 2013, 18.00 Uhr

2013 startet eine neue Veranstaltungsreihe mit überregionaler Ausstrahlung: Die Kunst- und Filmbiennale Worpswede stellt in einem multimedialen Veranstaltungsreigen das Künstlerdorf Worspwede in einen europäischen Kontext. Gastland der 1. Biennale ist Polen und seine bedeutende Künstlerkolonie Schreiberhau im Riesengebirge. In der Worpsweder Kunsthalle werden junge polnische Künstlerinnen und Künstler sich dem deutschen Publikum vorstellen. Die Ausstellung verspricht spannende Begegnungen mit einer hierzulande noch relativ unbekannten Kunstszene.

Haus im Schluh / Heinrich-Vogeler-Sammlung
Heinrich-Vogeler-Sammlung
Präsenzausstellung (Webhaus und Anbau): 1. Februar – 2. Juni 2013

Das Haus im Schluh vereint bis heute eine außergewöhnliche Sammlung von Kunstwerken Heinrich Vogelers, kostbares Wohninventar des Barkenhoff sowie regionalen bäuerlichen Hausrat und Geräte in einem einzigartigen Museum. In dem frisch renovierten historischen Webhaus und seinem modernen Ausstellungsanbau werden in einer aktualisierten Präsentation die schönsten Stücke der eigenen Sammlung gezeigt. Zusätzlich kann in der hauseigenen Weberei an manchen Tagen der Woche beim Weben zugeschaut werden.

Hier können Sie den Flyer zu den neuen Ausstellungen der Worpsweder Museen  herunterladen: Worpswede zeitgenössisch - das Ausstellungsprogramm bis Mai 2013.

Museumstickets

Besucherinfos

Aktuelle Corona-Infos, Öffnungszeiten und Anfahrt

Förderer Worpsweder Museumsverbund e. V.