Worpsweder Kunsthalle

Die Worpsweder Kunsthalle ist eines der traditionsreichsten Museen des Ortes. Der Buchbindermeister Friedrich Netzel begann, schon in der Frühzeit der Künstlerkolonie, jungen Künstlern seine Räumlichkeiten zu Ausstellungszwecken zur Verfügung zu stellen. Sein Sohn Friedrich erbaute am heutigen Standort in der Bergstaße 19 ein neues Haus, das er als Galerie und Kunsthandel einrichtete.

Neben dem Verkauf der Bilder begann die Familie Netzel früh, einen Grundstock von Werken der Gründergeneration anzulegen. Dieser Tradition folgend wurden auch Bilder von Künstlern der zweiten und dritten Generation gesammelt, so dass die Worpsweder Kunsthalle heute die wohl bedeutendste Überblickssammlung über die Kunstgeschichte des Ortes besitzt und in wechselnden Ausstellungen zeigen kann. Seit 1999 werden Sammlung und Museum als "Worpsweder Kunststiftung Friedrich Netzel" von einem engagierten Team aus versierten Mitarbeitern und Freiwilligen weitergeführt.

Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten wird der Besucher schon am Eingang von der Bergstraße her von einer Plastik von Bernhard Hoetger begrüßt, die anzeigt, dass in diesem vielfältigen und vielseitigen Museum auch weiterhin qualitativ hochwertige Ausstellungen zu sehen sein werden. Auch aus unserem Sortiment an verkäuflichen Kunstwerken aus Worpswede können wir Ihnen stets eine Auswahl zeigen.


FRÜHJAHR/SOMMER vom 1. März bis 31. Oktober 2016
Öffnungszeiten:  täglich 10 - 18 Uhr, auch montags!

Bild: Worpsweder Kunsthalle, Foto: © Rüdiger Lubricht-