WIR. Bilder für eine neue Kunst des Zusammenlebens

WIR. Bilder für eine neue Kunst des Zusammenlebens
20. Juni 2021 bis 6. März 2022

(verlängert wegen COVID-19)
Barkenhoff und Große Kunstschau

In unserer ich-zentrierten Gesellschaft ist die Idee des »Wir« zunehmend in Gefahr, verloren zu gehen. Dabei zeigen die Krisen der zurückliegenden Jahre und die zwischenmenschliche Verrohung in unserer Gesellschaft nur zu deutlich, wie dringend wir eine neue Kunst des Zusammenlebens brauchen. Nach »de cultura. Kunst, Natur und Land(wirt)schaft« setzen die Worpsweder Museen daher einen zweiten Themenschwerpunkt für die kommenden Jahre und gehen der Frage nach, welche Impulse die Kunst für eine neue Wir-Kultur geben kann.

Im Barkenhoff bilden die Komplexbilder Heinrich Vogelers einen Ausgangs- und Höhepunkt der Ausstellung. Diese Werke stehen für die Suche Vogelers nach einer solidarischen, von Mitmenschlichkeit geprägten Gesellschaft und für seinen Aufbruch in eine neue künstlerische, aber auch ideell-ideologische Lebenswelt. In der Großen Kunstschau versprechen exemplarische Werke ganz unterschiedlicher Zeiten und Gattungen anregende wie provozierende Begegnungen mit Bildern für eine neue Kunst des Zusammenlebens.

Zu sehen sind Werke von: Judith Albert (*1972) / Sonja Alhäuser (*1969) / Sandra Boeschenstein (*1967) / Beate Engl (*1973) / Myriam Holme (*1971) / Barbara Köhler (1959 – 2021) / Käthe Kollwitz (1867 – 1945) / Wolfgang Laib (*1950) / Young-Jae Lee (*1951) / Thomas Locher (*1956) / Alexej Meschtschanow (*1973) / Paula Modersohn-Becker (1876 – 1907) / Myvillages (Kathrin Böhm, Wapke Feenstra, Antje Schiffers) / Werner Rohde (1906 – 1990) / Antje Schiffers (*1967) / Georg Tappert (1880 – 1957) / Heinrich Vogeler (1872 – 1942) / Simon Wachsmuth (*1964) / Jost Wischnewski (*1962) / Andrea Wolfensberger (*1961).

NEU: Kontaktlose Vermittlung über Audio- und Videostationen
In beiden Museen können über das eigene Smartphone kontaktlos verschiedene Audio- und Videostationen zu den einzelnen Kunstwerken über QR-Codes abgerufen werden. Hierfür müssen Sie vorab einen QR-Code-Scanner über Ihren APP-Store installieren. Für eine bessere Soundqualität und einen entspannten Museumsbesuch empfehlen wir Ihnen Kopfhörer mitzubringen. Einfache Kopfhörer (Klinkenstecker) können Sie zu einem geringen Preis in unseren Museumsshops erwerben.


Abb.: Heinrich Vogeler, Zentralasien, 1927, Öl auf Leinwand, Staatliche Museen zu Berlin / Neue Nationalgalerie, Inv. Nr. A III 274, Foto: © Nationalgalerie, SMB / Eike Knopf

Museumstickets

Besucherinfos

Aktuelle Corona-Infos, Öffnungszeiten und Anfahrt

Förderer Worpsweder Museumsverbund e. V.