Paula Modersohn-Becker Kunstpreis 2020

Barkenhoff und Große Kunstschau
14. November 2020 bis 7. März 2021

Bereits zum sechsten Mal lobt der Landkreis Osterholz den Paula Modersohn-Becker Kunstpreis aus. Der Paula Modersohn-Becker Kunstpreis hat sich seit seiner ersten Ausgabe 2010 zu einem bundesweit anerkannten Kunstpreis mit internationaler Wahrnehmung entwickelt. Mit seinen insgesamt drei Einzelpreisen – dem Haupt-, Sonder- und Nachwuchspreis – richtet sich der Paula Modersohn-Becker Kunstpreis an Künstler*innen mit biografischem Bezug zum Land Niedersachsen, zum Land Bremen und/oder zu Worpswede, an Künstler*innen, die heute im Landkreis Osterholz leben und arbeiten sowie an Nachwuchskünstler*innen mit regionalem Bezug. Die Auswahl-Jury hat sieben Künstler*innen für die Shortlist zum Hauptpreis nominiert sowie die beiden Preisträger*innen für den Nachwuchs- und den Sonderpreis benannt.

Nominiert in der Kategorie Hauptpreis sind:

–    Diana Mercedes Alonso, Bremen (*1958)
–    Laurenz Berges, Düsseldorf (*1966)
–    Susanne Kutter, Berlin (*1971)
–    Gabriela Oberkofler, Stuttgart (*1975)
–    Nikola Röthemeyer, Magdeburg (*1972)
–    Antje Schiffers, Berlin (*1967)
–    Tilo Schulz, Nordwestuckermark (*1972)

Alle neun Künstler*innen werden vom 14. November 2020 bis zum 7. März 2021 im Barkenhoff und in der Großen Kunstschau Worpswede mit ausgewählten Arbeiten präsentiert.

Aus dem Kreis dieser Künstler*innen wird die mit Prof. Dr. Stephan Berg (Kunstmuseum Bonn), Dr. Jule Hillgärtner (Kunstverein Braunschweig) und Thomas Thiel (Museum für Gegenwartskunst Siegen) besetzte Preis-Jury in der Ausstellung die oder den Preisträger*in des Hauptpreises bestimmen. Die bereits von der Auswahl-Jury bestimmten Preisträger*innen für den Sonder- und den Nachwuchspreis werden zum Pressetermin und Preisverleihung zusammen mit der/dem Hauptpreisträger*in bekannt gegeben (Planungsstand: 22.10.2020).

Die vergangenen Monate haben uns gelehrt, flexibel auf die Entwicklungen von COVID-19 zu reagieren, kreative Lösungen zu finden und dabei auch weiterhin flexibel zu bleiben.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen von COVID-19 wird es zum Schutz der Künstler*innen und eigenen Mitarbeitenden keine Eröffnungsveranstaltung und öffentliche Preisverleihung im Rahmen des PMB Kunstpreis geben. Die Preisverleihung wird in engstem Rahmen unter Einbindung der Presse stattfinden und gefilmt. Das Video zur Preisverleihung wird über die Social-Media-Kanäle (Facebook und YouTube) der Worpsweder Museen online abrufbar sein. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Zusätzlich zur Preisverleihung werden eine Kuratorenführung durch beide Museen und drei Kurzinterviews mit den Preisträger*innen online gestellt. Zum Kunstpreis erscheint ein 80-seitiger Katalog mit Texten, Interviews, Biografien und zahlreichen Abbildungen zu allen künstlerischen Positionen. Er ist in den Museumsshops für 5 Euro erhältlich. Ansichtsexemplare stehen in der Ausstellung zur Verfügung. Die darin enthaltenen Interviews werden in längerer Fassung auf dem BLOG der Worpsweder Museen ab dem 14. November 2020 wöchentlich in loser Folge veröffentlicht. Zur Ausstellung erscheint zudem ein 28-seitiger Kurzführer, der im Museum kostenlos erhältlich ist.

Hier finden Sie alle Einzelheiten und den Link zu den Social-Media-Kanälen


Abb.: Nezaket Ekici, Hauptpreisträgerin 2018, vor der Bronzebüste von Paula Modersohn-Becker, Foto: © Jost Wischnewski