Heinrich Vogeler. Der Neue Mensch - Kunst für alle

Heinrich Vogeler. Der Neue Mensch

Die Jubiläumsausstellung der Worpsweder Museen

27. März bis 6. November 2022

 

Heinrich Vogeler. Der Neue Mensch – Kunst für alle

 

Mit der Möglichkeit, seine Kunst drucktechnisch zu vervielfältigen und so auch einem größeren Publikum zugänglich zu machen, ist die Grafik für Heinrich Vogeler ein ideales künstlerisches Medium. Sie wird in den ersten Jahren nach der Jahrhundertwende für den aufstrebenden Jugendstilkünstler zu einem entscheidenden Faktor für seinen wachsenden Erfolg. Die Worpsweder Kunsthalle widmet der Grafik Vogelers die Ausstellung Kunst für alle. Sie bietet ihm die technischen Möglichkeiten für die Verwirklichung seiner Idee, ästhetische Schönheit in viele Lebensbereiche zu tragen. Um dieses Schönheitsempfinden auch einem breiten Publikum zugänglich zu machen, radiert er Mappenwerke, teilweise zusammen mit anderen Worpsweder Künstlern, illustriert Bücher und Zeitschriften und veröffentlicht seine Radierungen ohne eine begrenzte Auflage. Neben Märchenthemen verarbeitet er romantische Menschen- und Landschaftsdarstellungen. Eine prägnante Phase in Vogelers Schaffen ist die Zusammenarbeit mit dem Verlag ›Die Insel‹ (heute: ›Insel Verlag‹) in München.

Vogeler meldet sich im September 1914 freiwillig als Soldat für den Ersten Weltkrieg. Verschiedene Werke aus dieser Zeit stehen im Dienst des Krieges. Mit der Politisierung und weltanschaulichen Wandlung des Künstlers nach dem Ersten Weltkrieg wird seine Grafik dann zu einem Medium der politischen Aufklärung und Agitation. Expressionismus und Futurismus beeinflussen die Formensprache. Seine letzten Lebensjahre sind dem Kampf gegen das Hitlerregime gewidmet. Er entwirft im öffentlichen Auftrag Zersetzungsflugblätter und Plakate. Die in der Kunsthalle präsentierten grafischen Arbeiten beleuchten die Entwicklung Vogelers vom Jugendstil- zum politischen Künstler.

 

Die AusstellungssektionWerden zeichnet im Barkenhoff diepersönlichen und stilistischen Stationen nach,die Vogeler durchlebt. Im Historischen Teil der Großen Kunstschau werden die Beziehungen zwischen Vogeler und seinen Worpsweder Malerkolleginnen und -kollegen lebendig. Die Ausstellung Das Leben gestaltenim Haus imSchluh stellt das Grafische Werk detailliert vor. Im Neuen Teil der Großen Kunstschau schließlich wird unter dem Titel Anbruch einer neuen Zeit? aufgegriffen, wie aktuell die Fragestellungen des Künstlers bis heutesind.

 

Mit der Jubiläumsausstellung zu dem wohl wichtigsten aus Bremen stammenden Künstler Heinrich Vogeler, der in Worpswede berühmt geworden ist, gelingt ein kultureller Brückenschlag zwischen Bremen und Worpswede. Dieser wird unterstrichen durch die doppelte Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil sowie des Präsidenten des Senats der Freien Hansestadt Bremen, Bürgermeister Andreas Bovenschulte.

 

Alle Informationen zu Ausstellung, Begleitprogramm und Film
www.vogeler22.de

 

Worpsweder Kunsthalle
Bergstraße 17
T. 04792 – 12 77
Dienstag – Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet

 

Abbildung: 
Heinrich Vogeler
Liebe, 1896
Radierung und Aquatinta
35 x 37,5 cm
Barkenhoff-Stiftung Worpswede
© Barkenhoff-Stiftung Worpswede

 

Förderer Worpsweder Museumsverbund e. V.