100 Jahre Worpsweder Kunsthalle

Kunstkosmos Worpswede – 100 Jahre Worpsweder Kunsthalle
Worpsweder Kunsthalle
verlängert bis 8. März 2020


Das Jahr 1919 markiert einen Wendepunkt in der Geschichte des Künstlerdorfs: Der Buchbinder, Kunstsammler und Kunsthändler Friedrich Netzel eröffnet das erste Ausstellungshaus im Ort und macht seine Worpsweder Kunstsammlung öffentlich zugänglich. Dies ist der Beginn einer Erfolgsgeschichte. Über drei Generationen wächst die Sammlung Netzel beständig weiter und bietet heute den umfassendsten Einblick in den facettenreichen Kosmos der Worpsweder Kunst – von den Anfängen bis in die Gegenwart. 2019 feiert die Worpsweder Kunsthalle ihren 100. Geburtstag!

Kunstkosmos Worpswede – 100 Jahre Worpsweder Kunsthalle zeigt vom 17. März bis 3. November 2019 durchlaufend eine beeindruckende Auswahl der schönsten Werke aus diesem einmaligen Bestand. Im Laufe der Ausstellung wird es im vorderen Ausstellungsbereich immer wieder kleine wechselnde Sonderpräsentationen zur Sammlungsgeschichte geben.

Die Sammlung der Kunsthalle umfasst allein rund 450 Gemälde der Worpsweder Maler der Gründergeneration bis heute. Sie ist eine der bedeutendsten privaten und familiär aufgebauten Gemäldesammlungen zur Worpsweder Künstlerkolonie. Bei einem derart umfangreichen Sammlungsbestand kann die Kunsthalle nicht alle Werke auf einmal zeigen. Durchgehend werden die Highlights der Alten Worpsweder im hinteren Raum präsentiert. Begleitend dazu gibt es einen Einblick in die eindrucksvolle grafische Sammlung. Und im vorderen Teil des Museums laden sechs wechselnde Sonderthemen zu den wichtigsten Sammlungsschwerpunkten der drei Generationen Friedrich Netzel zum Verweilen und Wiederkehren ein. Den Auftakt machen im Marz die sogenannten »Malweiber«. Auf Paula Modersohn-Becker, Ottilie Reylaender, Marie Bock und Hedwig Woermann folgen Alfred Kollmar, Willi Dammasch, Lisel Oppel und Albert Schiestl-Arding. Ende Mai geht es weiter mit Bernhard Hoetger, Richard Oelze und Udo Peters. Und im Juli erobert dann die »Junge Gruppe« das Terrain und leitet anschließend zu den Zeitgenossen und Gegenwartskünstlern über.


Thematische Sonderausstellungen im vorderen Raum
16.3.-28.4.: »Malweiber«
(Modersohn-Becker, Reylaender, Bock etc.)
30.4.-26.5.: »Die wilden Zwanziger« (Tappert, Kolmar, Hoetger)
28.5.-23.6.: »Die wilden Zwanziger« (Dammasch, Schiestl-Arding, Oelze, Tügel)

25.6.-verlängert bis 1.9.: »Die Chronisten« (Oppel, Peters)
3.9.-20.10.: »Junge Gruppe« (Wallert, Heinken, Kortokraks, Nicolaus, Meyer-Osburg)
22.10.-8.12.: Worpsweder Gegenwartskunst I (Ingham, Weichberger, Linkshänder, Werner, Zimmermann)
10.12.-19.1.2020: Worpsweder Gegenwartskunst II (Häßler, Migge, Meckseper, Kelley, Altenstein)

21.1.-8.3.2020: »Malweiber« (Modersohn-Becker, Reylaender, Bock etc.)

Einblicke in die Jubiläumsausstellung, Foto: © Focke Strangmann/Worpsweder Museumsverbund
Einblicke in die Jubiläumsausstellung, Foto: © Focke Strangmann/Worpsweder Museumsverbund
Einblicke in die Jubiläumsausstellung, Foto: © Focke Strangmann/Worpsweder Museumsverbund