Im Dezember 2020 wurde die Bushaltestelle »Ostendorf« der Linien 611 und 670 in »Barkenhoff« umbenannt. Damit wurde eine aus Besuchersicht sinnvolle Anpassung vorgenommen: Die Haltestelle befindet sich unmittelbar vor dem heutigen Heinrich-Vogeler-Museum – einem Wahrzeichen und musealen Highlight des Künstlerdorfes Worpswede.


Wettbewerb zur Gestaltung des Unterstandes
Der Landkreis Osterholz, die Gemeinde Worpswede und die Barkenhoff-Stiftung Worpswede möchten die Umbenennung zum Anlass nehmen, den Unterstand der Haltestelle umzugestalten und in künstlerisch-kreativer Form deutlich sichtbar auf den Barkenhoff hinzuweisen.

Der beste Entwurf hierfür soll in einem Wettbewerb ermittelt werden. Der Landkreis, die Gemeinde und die Barken-hoff-Stiftung rufen daher Künstlerinnen und Künstler, Gestalterinnen und Gestalter sowie alle kreativen Köpfe in Worpswede und im Landkreis Osterholz auf, einen Entwurf für die Gestaltung der Glaswände des Unterstandes einzureichen.

Eine Abbildung des Unterstandes mit den Maßen findet sich auf der letzten Seite. Gestaltet werden können die dreiteilige Rückwand des Unterstandes sowie die linke Seitenwand. (Die rechte Seitenwand muss aus verkehrstechnischen Gründen frei bleiben.) Der Entwurf sollte Worpswede als lebendiges, kreatives Künstlerdorf präsentieren und gleichzeitig thematisch auf den Barkenhoff und/oder Heinrich Vogeler Bezug nehmen. Der beste Entwurf wird von einer Jury ausgewählt und mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500,- € honoriert. Das Motiv – bzw. die Motive für die Einzelwände – werden, auf Folie gedruckt und auf die Glasflächen des Unterstandes aufgebracht, den Unterstand – zunächst für einen Zeitraum von einem Jahr – schmücken. Das Preisgeld und die Kosten für die Umsetzung werden vom Landkreis Osterholz und der Gemeinde Worpswede getragen; für die Umsetzung stehen maximal 1.500,- € zur Verfügung.

Nähere Informationen zur Ausschreibung, die Maße der Haltestelle und die zuständige Ansprechpartnerin finden Sie hier.