RÜCKBLICKE – Eine Hommage

Worpswede zeitgenössisch
Ausstellung in der Worpsweder Kunsthalle
18. März bis 27. Mai 2018

Mit der Frühjahrsausstellung in der Worpsweder Kunsthalle werden fünf bereits verstorbene zeitgenössische Künstler des Ortes geehrt, die mit ihrem Werk wesentliche Spuren im Künstlerdorf hinterlassen haben: Gezeigt werden Arbeiten vom Zeichner und Karikaturisten Hans Georg Rauch (1939–1993), der insbesondere durch seine ZEIT-Zeichen und sarkastisch-witzigen Aquarelle unvergessen ist.

Tobias Weichberger
(1951–1998) ist als ein Vertreter der Entwicklung neuer Radiertechniken mit Grafiken und Werken aus seiner Akt-Reihe Meine Madames und Willy Meyer-Osburg (1934–2005) mit seinen farbgewaltigen, ungegenständlichen Kompositionen vertreten. 

Peter Zimmermann
(1941–2007) war ein kritischer Beobachter seiner Umwelt und hatte den Umgang des Menschen mit der Natur und den Landschaftsschutz im Fokus. Diese Themen stehen im Mittelpunkt seiner Bilder und Radierungen.

Auch Heini Linkshänder (1938–2012), der mit einem umfangreichen Werk in den Sammlungen der Worpsweder Museen vertreten ist, setzte sich in seinen Arbeiten kritisch mit Fragen auseinander. Ähnlich wie Beuys sieht er in der Kunst einen sozialen Prozess und lädt den Betrachter zum Dialog ein.

Abb.: Heini Linkshänder, Schweigen ringsumher [Ausschnitt], 2008, 57 x 70 cm, Öl auf Nessel, Sammlung Worpsweder Kunststiftung Friedrich Netzel, © VG Bild-Kunst Bonn 2018, Foto: © Rüdiger Lubricht/Worpsweder Museumsverbund.