»Paulas Worpswede«

»Paulas Worpswede«
Die Sommerausstellung der Worpsweder Museen
25. Juni bis 5. November 2017

Der diesjährige Sommer in Worpswede steht ganz im Zeichen der berühmten Malerin Paula Modersohn-Becker. Die Worpsweder Museen beleuchten in einer Doppelausstellung das Leben der Künstlerin am authentischen Schauplatz: Die Große Kunstschau und der Barkenhoff präsentieren den Ort, die Landschaft und den Kreis der Künstlerfreunde, die für Paula Modersohn-Becker als Begründerin der Moderne prägend waren. Auch wenn die Weltstadt Paris als Sehnsuchtsort und Inspirationsquelle für sie zunehmend an Bedeutung gewann, blieben die Worpsweder Motivwelt und die hier geknüpften Freundschaften und Beziehungen wichtige Grundlagen ihres Lebens und ihrer Kunst.

Während in der Großen Kunstschau der Fokus auf die außergewöhnliche Landschaft des Teufelsmoors und ihrer Bewohner als Inspirationsquelle gerichtet ist, wendet sich die zweite Ausstellungssektion im Barkenhoff der künstlerisch-geistigen Welt um Modersohn-Becker zu.

»PAULAS WELT« (Ausstellung in der Worpsweder Kunsthalle) und »Paulas Worpswede« (Ausstellungen in der Großen Kunstschau und dem Barkenhoff) lassen Kunst und Leben im Worpswede dieser Jahre lebendig werden.

Abb.: Paula Modersohn-Becker, Mädchen mit Schafen am Weiher I (Ausschnitt), um 1903, Sammlung Böhm, Berlin/Dauerleihgabe an die Kulturstiftung Landkreis Osterholz, Foto: © Worpsweder Museumsverbund