Norbert Schwontkowski – Gemalte Poesie

Worpswede zeitgenössisch
»Norbert Schwontkowski – Gemalte Poesie«
Die Sammlung Seinsoth
Barkenhoff
30. Juni bis 3. November 2019


Norbert Schwontkowski (1949-2013) ist einer der bedeutendsten norddeutschen Vertreter der zeitgenössischen figurativen Malerei. Seine Werke faszinieren durch Darstellungen von Alltäglichem und Absurdem, die er in meist perspektivlosen Bildräumen zu surreal anmutenden, poetischen Gesamtbildern werden lässt.

Schwontkowski studierte 1968 bis 1973 an der Bremer Hochschule für Gestaltung sowie an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg; ab 2005 hatte er eine Professur für Malerei und Zeichnung in Hamburg inne. Seine Werke wurden ab Beginn der 1980er in zahlreichen Ausstellungen gezeigt, unter anderem von Brigitte Seinsoth (†2012) und Udo Seinsoth, die in den Jahren 1981 bis 2012 in der Galerie Beim Steinernen Kreuz die zeitgenössische künstlerische Avantgarde vorstellten. Die Bremer Galeristen richteten 1984 eine der ersten Einzelausstellungen Schwontkowskis aus, sieben weitere folgten von 1988 bis 2007. Im Rahmen dieser Ausstel-lungstätigkeit entstand eine umfangreiche Privatsammlung von Werken aus verschiedenen Schaffensphasen des Künstlers, aus der im Barkenhoff Ölbilder, Arbeiten auf Papier und Künstlerbücher zu sehen sind.

Ausführliche Informationen finden Sie in dem WeserKurier-Beitrag vom 27.04.2019



Abb.: Norbert Schwontkowski, Ohne Titel (Ausschnitt), 2001, Öl, Pigmente auf Leinwand, 40 x 50 cm, Sammlung Seinsoth, Bremen, Foto: © Caspar Sessler und Fabian Georgi




Infos

Öffnungszeiten, Tickets und Anfahrt