Hans-Herman Rief, Fritz Netzel und die Worpsweder Kunsthalle

Kabinettausstellung
Haus im Schluh
30. Juni bis 3. November 2019


An die fruchtbare und inspirierende Zusammenarbeit der Kunstfreunde Hans-Herman Rief und Fritz Netzel möchte die Kabinettausstellung im Haus im Schluh erinnern. Der Archivar und Kunstsammler Hans-Herman Rief (1909 – 2009) betreute seit 1946 den künstlerischen Nachlass Heinrich Vogelers im Schluh. Durch seine freundschaftlichen Kontakte in die Pariser Kunstszene der 50er und 60er Jahre ermöglichte er dem jungen Galeristen Fritz Netzel zahlreiche außergewöhnliche Ausstellungen in der Worpsweder Kunsthalle. So fanden unter anderen die in Paris lebenden Künstler Max Ernst und Bram van Velde hier ein begeistertes und interessiertes Publikum und festigten den Ruf Worpswedes als Ort aktueller Kunst. Bekannt ist auch die Sammlung an Künstler-Plakaten aus der Pariser Druckwerkstatt der Brüder Mourlot, die Rief im Laufe der Jahre zusammentrug. Die farbkräftigen, von Künstlern wie Jean Cocteau, Henri Matisse, Juan Miró, Pablo Picasso und Marc Chagall gestalteten Ausstellungsplakate und Grafiken waren begehrte Objekte der Worpsweder Kunstliebhaber. Ein Teil dieser kostbaren Drucke ging über den Nachlass in die Sammlung des Haus im Schluh über.


Abb.: Max Ernst, Plakat zur Max Ernst Ausstellung in der Worpsweder Kunsthalle, 1967, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019



Infos

Öffnungszeiten, Tickets und Anfahrt