Heini Linkshänder ohne Titel Maskenkopf Titelbild

Kaleidoskop Worpswede – Kunstwerk Landschaft Lebensort

Ausstelllungen in den Worpsweder Museen
Große Kunstschau, Barkenhoff,
Haus im Schluh und Worpsweder Kunsthalle
Nur noch bis 4. November 2018

Es war der Traum vieler Worpsweder Künstler, Kunst, Landschaft und Leben miteinander zu vereinen. Mit der Gründung der Künstlerkolonie im Jahr 1889 schufen sie den »Mythos Worpswede« und gaben dem Dorf im Teufelsmoor eine ganz neue Identität, die bis heute weiterwirkt.

In der großen Gemeinschaftsausstellung »Kaleidoskop Worpswede« erkunden die vier Worpsweder Museen, wie die Kunst diesen Ort geprägt und verändert hat. Der »Mythos Worpswede« wird mit künstlerischen Mitteln einer Revision unterzogen. Den über Jahrzehnte verfestigten Sichtweisen auf eine vergangene Worpsweder Zeit werden neue Standpunkte gegenübergestellt, der Blick wird in Richtung Gegenwart und Zukunft gelenkt.

Am Beispiel Worpswedes und seiner Kunstwerke untersucht die Ausstellung, wie Kunst heute unseren Blick auf die Wirklichkeit verändern und damit neue Perspektiven eröffnen kann. Die Fragen, die die Ausstellung stellt, und die Antworten, die sie gibt, werden überraschend, erhellend und manchmal auch irritierend sein – der Ort Worpswede und seine Kunst werden neu und [anders] erfahrbar.

Sie möchten nähere Einblicke in die Ausstellung? Schauen Sie sich unseren Einführungsfilm an. Wir haben für das große Gemeinschaftsprojekt »Kaleidoskop Worpswede« einen extra BLOG eingerichtet. Hier finden Sie Ausstellungsansichten, Beiträge zu den einzelnen Projekten, eine Übersicht der beteiligten Künstler und erste Pressestimmen.