Fritz Overbeck

Fritz Overbeck (* 15. September 1869 in Bremen, † 7. Juni 1909 in Bröcken bei Bremen-Vegesack; eigentlich August Friedrich Overbeck) lernt Otto Modersohn und Fritz Mackensen an der Düsseldorfer Akademie kennen und reist 1892 erstmals nach Worpswede, bevor er zwei Jahre später ganz an diesem Ort bleibt. Seine Gemälde leben von einer koloristischen Deutung der Moorlandschaft, von stimmungsvollen Inszenierungen einfachster Motive durch Farbe. Der Himmel als Raum des reinen Lichts spielt in vielen Arbeiten Overbecks eine übergeordnete Rolle. Als Worpswede durch eine ständig wachsende Zahl von anreisenden Künstlern unruhig zu werden beginnt, zieht sich Overbeck 1905 als erster aus der Gruppe der alten Worpsweder Maler zurück und lebt bis zu seinem frühen Tod in Bröcken bei Vegesack.