Worpsweder Archiv

Zu den künstlerischen Beständen der Barkenhoff-Stiftung Worpswede gehört maßgeblich das von Martha Vogeler gegründete und in der Folge von Hans-Herman Rief aufgebaute „Worpsweder Archiv“, der es 1981 in die Stiftung einbrachte.

Grundstock des Worpsweder Archivs sind die Kunst-, Buch- und Schriftbestände von Martha Vogeler, die der seit 1946 im Haus im Schluh lebende Kunsthistoriker Rief zusammenführte und kontinuierlich durch Zeugnisse des Worpsweder Kulturschaffens ergänzte. So umfasst die Sammlung neben Kunstwerken und Schriften von Heinrich Vogeler auch zahlreiche künstlerische Arbeiten und Teilnachlässe von Worpsweder Künstlern der nachfolgenden Generationen, des Weiteren einen umfangreichen Bibliotheksbestand.

Die Benutzung des Worpsweder Archivs der Barkenhoff-Stiftung Worpswede ist grundsätzlich jedermann möglich, der glaubhaft ein wissenschaftliches Interesse geltend macht. Voraussetzung ist die Anerkennung und Einhaltung der geltenden Benutzerordnung inklusive Gebührenordnung und Nutzungsbedingungen (kann im Museum eingesehen werden). Es ist eine Anmeldung und Terminvereinbarung nötig, ein rechtlicher Anspruch auf Nutzung besteht nicht.